Häufig gestellte Fragen

Jede Personen kann sich testen lassen. Kleinkinder dürfen ab 2 Jahren (in Begleitung der Eltern) durch einen Abstrich im vorderen Bereich der Nase getestet werden. Wir können keine Garantie auf ausreichende Materialgewinnung zur korrekten Testauswertung geben. Kinder und Jugendliche unter 14 Jahren müssen in Begleitung eines Erziehungsberechtigten zum Test erscheinen. Kinder ab 14 Jahren dürfen mit einer Einverständniserklärung des Erziehungsberechtigten, auch allein zum Test kommen.

Wie läuft der Test ab?

Nach vorherigem Nase putzen wird zum Nachweis einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 Virus ein Abstrich aus dem vorderen Nasenbereich genommen. Anschließend wird der Tupfer in ein Röhrchen mit einer Pufferlösung gegeben, sodass die Viruspartikel ausgewaschen werden. Anhand eines Teststreifens wird nun das Ergebnis ermittelt. Zeigt sich eine Linie auf dem Streifen, fällt der Test negativ aus, zeigen sich zwei Linien, wird er als positives Ergebnis ausgewertet. Im Vergleich zum PCR-Test bietet der Antigen-Test eine einfach Anwendung und schnelle Ergebnisse nach nur 15 Minuten, noch schneller als der PCR-Schnelltest. Durch die Erfahrung unserer Mitarbeiter geschieht dies schnell, gründlich und wenig unangenehm. Alternativ bieten wir für Kinder bis 10 Jahre auch einen Lollipop Antigen Schnelltest an.

Welche Unterlagen muss ich mitbringen?

Erscheinen Sie bitte mit einem gültigen Personalausweis oder Reisepass.
Für eine digitale Ergebnis Übertragung installieren Sie bitte die Corona Warn App und legen ein Sebsttestprofil an.

Was wenn mein Test positiv ist

Ist eine Infektion anzunehmen, sind Sie als infektiös für andere Personen zu betrachten. Deshalb ist es zwingend notwendig, dass Sie sich umgehend in Quarantäne begeben und die vom RKI empfohlenen Maßnahmen in Kooperation mit dem Gesundheitsamt eingeleitet werden. Zusätzlich sollte der Befund eines positiven Antigen-Schnelltests besonders bei gesunden Personen, die keine Symptome haben und keinen Kontakt zu einer erkrankten Person hatten, mittels eines PCR-Tests überprüft werden. Im Falle eines positiven Testergebnisses erhalten Sie im Anschluss Informationen zum weiteren Vorgehen. Da es sich nach dem Infektionsschutzgesetz bei Covid-19 um eine meldepflichtige Krankheit handelt, sind wir außerdem verpflichtet, eine Meldung beim zuständigen Gesundheitsamt zu machen und damit das weitere Vorgehen zu initiieren. Das zuständige Gesundheitsamt finden Sie auf dieser Website: https://tools.rki.de/PLZTool/

Reisen mit negativem Schnelltest?

Da die weltweiten Bestimmungen unterschiedlich sind, entscheidet das jeweilige Land, welcher Nachweis benötigt wird. In den meisten Fällen sind Corona-Antigen-Schnelltests genauso anerkannt wie PCR-Tests. Alle weiteren Informationen finden Sie auf der Seite des Bundesgesundheitsministeriums. Bitte informieren Sie sich bei den zuständigen Behörden Ihres Reiseziels sowie bei Ihrem Fluganbieter, ob ein Antigen Schnelltest, ein PCR Test oder eine Rapid PCR Test anerkannt wird.

Der kostenlose PCR-Labortest darf ausschließlich genutzt werden, wenn die Anforderungen des Bundesministerium für Gesundheit in der Verordnung zum Anspruch auf Testung in Bezug auf einen direkten Erregernachweis erfüllt sind. Dieser Test gilt ausschließlich der Bestätigungsdiagnostik. Der verordnete Labortest kann nicht zum Reisen genutzt werden! Beachten Sie hierzu die Hinweise der Coronavirus-Testverordnung - TestV.

Wie sicher ist ein PCR Test?

Ein Vorteil des PCR-Tests ist, dass seine Treffsicherheit bei 98% bis 99% liegt. Da der Test bereits bei geringer Viruslast anschlägt, kann eine Person auch falsch positiv getestet werden, auch wenn keine Gefahr der Ansteckung mehr besteht. Um ein falsch positives Ergebnis zu erkennen, gibt es den sogenannten Ct-Wert. Beim Verfahren des PCR-Tests wird das Erbgut des Virus, dass durch einen Rachenabstrich entnommen wird, so lange vervielfältigt, bis ein Messsignal erfasst werden kann. Durch diese Vervielfältigung können mit dem Test schon eine geringe Viruslast erkannt werden. Das bedeutet auch: Je weniger Viren sich im Blut befinden, desto häufiger muss das Erbgut vervielfältigt werden. Als Maß für die tatsächlich vorhandene Menge an Viren kann daher der beim PCR-Test ermittelte Ct-Wert herangezogen werden, der den Vermehrungszyklus der Polymerase-Kettenreaktion angibt. Je höher der ermittelte Ct-Wert ist, desto niedriger ist die ursprüngliche Viruslast in der untersuchten Probe. Die ursprüngliche Viruslast wiederum beeinflusst, wie ansteckend die infizierte Person ist. So können Patienten ein positives Ergebnis bekommen, obwohl sie nicht mehr ansteckend ist.